FANDOM


Frederick Chilton (TV)
Frederick Chilton
Informationen
Name Dr. Frederick Chilton
alias Der Chesapeake Ripper
Geschlecht Männlich
Alter 30-40 Jahre
Familie Unbekannt
Beruf Leiter des Baltimore State Hospitals (ehemalig)
Status Unbekannt
Darsteller Raúl Esparza
Erster Auftritt Hoffnung
Letzter Auftritt Theater


Hannibal - 1x06 - Will meets Dr

Hannibal - 1x06 - Will meets Dr. Chilton

Dr. Frederick Chilton war der Leiter des Baltimore State Hospitals, der erstmals in der ersten Staffel von Hannibal auftrat.

HintergrundBearbeiten

Dr. Chilton beriet im Chesapeake-Ripper Fall das FBI.

Staffel 1Bearbeiten

Laut Abel Gideon hat Chilton ihm eingeflüstert, er sei der Chesapeake-Ripper sowie verantwortlich für Gideons ausgeführten Mord an der Krankenschwester, weil er ihn angestiftet habe. Gideon entführte später Dr. Chilton und "operierte" ihn unter lokaler Betäubung und unter dem Beisein der Reporterin Freddy Lounds. Er überlebte den Vorfall und behielt den Posten als Leiter der Klinik.

Staffel 2Bearbeiten

Eec2a9d498134b357d96db5146eb9d05-0

Nach der Verhaftung und Inhaftierung Will Grahams in der Forensischen Klinik Baltimore, begann er Interesse an Will zu entwickeln und führte diverse Therapieformen durch. So leitete er eine medikamentöse Therapie zur Bewusstseinserweiterung Wills ein, sowie ein Gespräch mit Dr. Abel Gideon, von dessen Ausgang sich Chilton Informationen über den wahren Chesapeake-Ripper erhoffte, jedoch enttäuscht wurde. Schießlich begann Chilton Will intuitiv zu glauben, dass Dr. Lecter der Ripper sei und versuchte, dies durch die aufgezeichneten Gespräche zwischen Abel und Will gegenüber Jack Crawford zu beweisen. Auch war es Chilton, der während einer Dinner-Party Lecters zum ersten Mal den Spruch "Hannibal the cannibal" vor Jack Crawford äußert. Aufgrund einer Manipulation seitens Hannibal, wurde Chilton Hauptverdächtiger im Ripper-Fall, da sein Charakter und seine Berufsausbildung zum Profil des Rippers passten. Hannibal betäubte Chilton in dessen Wohnung, tötete die FBI-Agenten und deponierte Gideons Leiche in Dr. Chiltons Keller, sodass kein Zweifel bestand, dass letzterer der Serienmörder sei. Dr. Chilton fasste daraufhin den Entschluss zu fliehen und suchte Will Graham auf. Zuletzt wurde Chilton von Jack Crawford abgeführt und verbrachte die weiteren Tage in Untersuchungshaft. Während eines Verhörs von Chilton, wurde Miriam Less, das einzig lebende Opfer des Rippers, hinzugeholt, um sich vom Nebenzimmer aus einen Eindruck zu machen, ob der verdächtigte Chilton tatsächlich der Ripper sei. Sie erkannte seine Stimme und die Silhouette seines Körpers wieder, woraufhin Less im Affekt und traumatisiertem Zustand nach Crawfords Waffe griff und durch das Beobachtungsglas auf Dr. Chiltons Gesicht schoss. Ob er diese Tat überlebt, ist bis auf Weiteres unbekannt. Allerdings wird die Anstalt, in der Hannibal Lecter zu Beginn von "Das Schweigen der Lämmer" inhaftiert ist, von einem Dr. Chilton geleitet. Da die Serie die Vorgeschichte zu diesem Film zeigt, ist es sehr wahrscheinlich, dass er den Angriff überlebte. Es ist nicht bekannt, ob Lecters Plan Chiltons Überleben beabsichtigte.

PersönlichkeitBearbeiten

Dr. Frederick Chilton ist als Leiter des Baltimore Hospitals ein ambitionierter Arzt. Jedoch verfolgt er seine eigenen Ziele und schreckt auch nicht vor unkonventionellen Behandlungsmethoden zurück, die ethische Grenzen überschreiten. Chilton ist äußerst machthungrig und sieht seine Patienten, vor allem den Fall des Chesapeake-Rippers, als Möglichkeit, seine eigene Reputation zu verbessern. Diese Eigenschaft macht ihn zum Ziel für Angriffe seitens Hannibal oder Gideon. Im Gespräch mit Crawford wird deutlich, dass sich Chilton in der zweiten Staffel vorsichtiger verhält und nicht jedem preisgibt, dass der allseits geschätzte Dr. Hannibal Lecter womöglich der Ripper sei.